Amazon Zahlung per Rechnung: E-Mail „Monatsabrechnung …“ – Echt oder Fake

Entwarnung Symbolbild

Sie haben eine E-Mail von Amazon mit dem Betreff „Monatsabrechnung …“ bekommen? Die Nachricht kommt häufig am Anfang des Monats und betrifft den vergangenen Monat. Handelt es sich wieder um einen billigen Phishing-Angriff oder ist diese E-Mail tatsächlich von dem Versandhändler?

In der Redaktion von Onlinewarnungen.de prüfen wir jeden Tag mehrere Hundert E-Mails unserer Leser. Fast alle werden uns als Phishing-Verdacht oder mit der Vermutung einer Schadsoftware zugesendet. Doch längst nicht jede E-Mail ist wirklich Spam. Immer wieder entdecken wir Nachrichten, die tatsächlich von dem angegebenen Absender versendet werden.

Ein Wunder ist dieses Durcheinander nicht, denn die Postfächer der E-Mail-Nutzer werden mit Spam und Phishing-Mails regelrecht zugemüllt. Für Laien ist es kaum möglich, eine echte E-Mail von einer Fälschung zu unterscheiden. Deshalb veröffentlichen wir regelmäßig Entwarnungen und erklären, woran Sie die echten E-Mails erkennen und wie Sie damit umgehen sollten. Auch die Monatsabrechnung von Amazon sorgt für Aufsehen. Wir haben die Nachricht intensiv geprüft und erklären Ihnen, woran Sie die echte Nachricht erkennen. Denn oft handelt es sich bei dieser E-Mail um keine Fälschung.

So sieht die Monatsabrechnung von Amazon aus

In der E-Mail „Monatsabrechnung …“ werden Amazon-Kunden darauf hingewiesen, dass es noch offene Rechnungen gibt und wann diese Fällig werden. Versendet wird die echte Nachricht von der E-Mail-Adresse „No-reply@amazon.de„. Der Betreff lautet beispielsweise „Monatsabrechnung Juli“ und im Text der Nachricht lesen Sie:

Hallo,

Ihre Juli Monatsabrechnung steht nun bereit und wird in 14 Tagen fällig. Alle neuen Bestellungen werden im nächsten Monat zusammengefasst.

EMPFÄNGER
Arvato für Amazon
Kreditinstitut: Commerzbank
IBAN: DE73 4784 0065 0158 0141 02
SWIFT/BIC: COBADEFFXXX
VERWENDUNGSZWECK:
0321…
ÜBERSICHT

Gesamtbetrag: EUR 10,00
noch zu bezahlen: EUR 10,00

FÄLLIGKEITSDATUM
15 08 2019

Geben Sie bitte ausschließlich 0321… als Verwendungszweck an. Nur so können wir Ihre Zahlung eindeutig zuordnen. Sollten Sie den Betrag bereits überwiesen haben, betrachten Sie dieses Schreiben bitte als gegenstandslos.

Sie können die Details zu Ihrer Monatsabrechnung jederzeit über „Mein Konto“ auf unserer Website einsehen.

Monatsabrechnung



2019-08-05 Amazon Monatsabrechnung Muster
(Quelle: Screenshot)

Etwas unglücklich ist, dass Amazon die E-Mail nahezu unpersonalisiert versendet. Sie werden weder mit Ihrem Namen angesprochen, noch finden Sie andere persönliche Daten in dieser E-Mail. Deshalb stufen viele Empfänger die Nachricht als Spam ein. Zu Unrecht: Denn bei dieser Nachricht handelt es sich tatsächlich um eine von Amazon versendete E-Mail.



Worum geht es bei der Monatsabrechnung überhaupt?

Der Versandhändler Amazon bietet verschiedene Zahlungsoptionen für Einkäufe an. So können Sie beispielsweise per Kreditkarte, mit Amazon-Gutscheinen oder per Lastschrift vom eigenen Bankkonto bezahlen. Seit kurzer Zeit ist es auch möglich, dass Sie Amazon-Einkäufe per Rechnung bezahlen.

Haben Sie im letzten Monat diese Zahlungsoption gewählt, erhalten Sie Anfang des nächsten Monats die E-Mail mit der Monatsabrechnung. In dieser wird noch einmal der aktuelle Saldo und das Fälligkeitsdatum dargestellt. Dadurch wissen Sie, was Sie zu zahlen haben. Die Nachricht selbst erhalten Sie nur zu Ihrer Information. Über den Button „Monatsabrechnung“ können Sie sich anschauen, aus welchen Einzelpositionen sich die aktuelle Forderung zusammensetzt.

Woran erkennen Sie die Echtheit der Amazon-Mail?

Die Echtheit der E-Mail erkennen Sie an den Links. Diese führen ausnahmslos alle auf die Amazon-Webseite und beginnen mit „https://www.amazon.de/„. Das erkennen Sie, wenn Sie mit der Maus über den Link fahren, ohne diesen anzuklicken. Leider ist das auch schon das einzige sichere Merkmal für die Unterscheidung einer echten Amazon-Mail und einer Fake-Mail.

Sollten Sie Links in dieser E-Mail nutzen?

Diese echte Amazon-Nachricht könnte schon morgen als Fälschung in Ihrem Postfach liegen. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails zu verwenden, um sich bei einem Onlinedienst anzumelden. Schließlich müssen Sie sich im nächsten Schritt mit Ihren Zugangsdaten bei dem Onlinedienst anmelden. Zu groß ist das Risiko, dass Sie doch auf eine gut gefälschte E-Mail hereinfallen und auf eine Phishingseite gelangen.

Sie müssen den Button „Monatsabrechnung“ nicht verwenden. Rufen Sie lieber die Amazon-Webseite mit der Monatsabrechnung manuell in Ihrem Browser auf, indem Sie die URL „www.amazon.de/myinvoices“ eingeben. Melden Sie sich dann auf der echten Amazon-Seite mit Ihren Zugangsdaten an und informieren Sie sich über die Einzelaufstellung. 



Haben Sie diese E-Mail auch bekommen und waren stutzig?

Bitte hinterlassen Sie unterhalb des Artikels einen Kommentar und teilen Sie mit, was Sie an dieser E-Mail stutzig gemacht hat? Mit Ihrer Hilfe können sowohl die E-Mails als auch die Entwarnungen in Zukunft noch weiter optimiert werden.

Senden Sie uns unerwartete E-Mails zur Prüfung

Sie haben ebenfalls eine unerwartete E-Mail von Amazon oder einem anderen bekannten Onlinedienst erhalten? Bitte leiten Sie diese zur Prüfung an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Auf Wunsch teilen wir Ihnen mit, ob die E-Mail echt ist oder ob es sich um eine Fälschung handelt.

Der Beitrag Amazon Zahlung per Rechnung: E-Mail „Monatsabrechnung …“ – Echt oder Fake erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.