Nach Anschlag in Christchurch: Terrorexperte kritisiert Internetkonzerne

49 Menschen sterben bei dem Anschlag auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch. Der Angreifer, ein 28 Jahre alter Australier, hatte sich zuvor im Internet etwa in Videos seine Terror-Propaganda verbreitet. Ein Terrorexperte sieht deshalb Facebook, Youtube und Co. in der Pflicht.