Kriminalität in New York wächst: Einjähriger stirbt bei Schüssen in Park

In den 1990ern sterben jährlich mehr als 2000 Menschen in New York durch Schießereien. Durch die Corona-Krise sowie die Polizei- und Justizreform steigt die Zahl der durch Schüsse getöteten Menschen in der Millionenmetropole derzeit wieder stark an. Nun starb ein Kleinkind durch einen Bauchschuss.
Facebook Kommentare