„Scheiß auf Eure Ausgangssperre“: Demonstranten verharren vor Weißem Haus

New York, Los Angeles, Philadelphia, Chicago, Houston und Washington: Die Städte, in denen US-Bürger nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd auf die Straßen gehen und gegen Rassismus und Polizeigewalt protestieren, ist lang und wächst weiter. Ausgangssperren werden ignoriert. US-Präsident Trump droht mit Konsequenzen.
Facebook Kommentare