Trotz Rassismus-Vorwürfen: Trump nennt Coronavirus erneut „Kung Flu“

US-Präsident Trump ist im Wahlkampfmodus. Die Gefahr, die vom Coronavirus ausgeht, spielt er dabei herunter. Erneut nennt er es „Kung Flu“, verweist damit auf seine Herkunft und vergleicht es mit einer normalen Grippe. Rassismus-Kritik prallt an ihm ab.
Facebook Kommentare