Versorgung der Obdachlosen in Mainz

Versorgung der Obdachlosen in Mainz

Das Konzept der Landeshauptstadt Mainz zur Versorgung von obdachlosen Menschen (Menschen ohne festen Wohnsitz, die sowohl als Durchwanderer, als auch als Mainzer Nichtsesshafte in der Regel auf der Straße leben) mit Unterkunftsmöglichkeiten während der Wintermonate umfasste wie schon in den vergangenen Jahren die Aufstellung einer mobilen Schlafstelle am Cavalier Hauptstein mit in diesem Jahr 21 Schlafplätzen. Wie schon in den Jahren zuvor war dieses zusätzliche Angebot zeitlich befristet.

Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch: „Die mobile Schlafstelle am Cavalier Hauptstein wird von der Landeshauptstadt Mainz seit mehreren Jahren angeboten, und zwar als ergänzendes niedrigschwelliges Angebot für obdachlose Menschen ausschließlich in den Wintermonaten.  Wie in früheren Jahren war der Betrieb erneut nur bis Ende März geplant. Denn der Standort ist für eine Dauereinrichtung nicht geeignet. Unser Konzept für die Versorgung von obdachlosen Menschen in den Wintermonaten während der Corona-Pandemie, zusätzlich zu den bestehenden Angeboten in den Einrichtungen Thaddäus-Heim, Egli-Haus und Wendepunkt, wurde in diesem Jahr um ein Angebot in der Housing Area in Gonsenheim ergänzt.“

Ende November vergangenen Jahres hat die Landeshauptstadt Mainz für besondere Risikofälle unter obdachlosen Menschen ein Gebäude für die vorübergehende Aufnahme als Alternative zu den im vergangenen Frühjahr zeitweilig vorgenommenen Hoteleinweisungen eingerichtet, und zwar in der Housing Area in Gonsenheim. Damit wird besonders gefährdeten obdachlosen Menschen ein geschützter Raum ermöglicht. Die Belegung erfolgt in Absprache mit dem Verein „Armut und Gesundheit“ und der „Starthilfe“. Dieses Angebot bleibt, wie bereits in der jüngsten Sitzung des Runden Tisches Obdachlosigkeit kommuniziert, bis auf Weiteres bestehen.

Übernachtungsangebote in Mainz bestehen regulär in den Einrichtungen des Thaddäus-Heimes (53 Plätze), des Egli-Hauses (20 Plätze) sowie des Wendepunktes (4 Plätze).

Die Landeshauptstadt Mainz ist bereits im Gespräch mit den obdachlosen Menschen, die sich derzeit noch in der Schlafstelle am Cavalier Hauptstein aufhalten, um sie zu unterstützen und über weitere Möglichkeiten der Unterbringung zu informieren.

Die Stadt Mainz plant zudem eine ganzjährige niedrigschwellige Übernachtungseinrichtung für obdachlose Menschen. Das Grundkonzept für die Einrichtung besteht bereits, derzeit sucht die Stadt intensiv nach geeigneten Räumlichkeiten. Parallel ist auch eine Einrichtung für obdachlose Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in Planung.

Sozialdezernent Dr. Lensch: „Die Stadt steht im regelmäßigen Austausch mit in Mainz tätigen Initiativen und Organisationen im Bereich Obdachlosigkeit, um die Unterstützungsangebote im Stadtgebiet zu organisieren. Den Runden Tisch Obdachlosigkeit, der sich zuletzt Mitte Februar getroffen hat, haben wir nach einem Beschluss des Stadtrates im vergangenen Jahr gerne verstetigt. Für die Unterstützungsangebote an obdachlose Menschen in Mainz sind für uns als Verwaltung die vielen Helferinnen und Helfer in Organisationen, Vereinen und als Ehrenamtliche wichtige Partner.“

 

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.