„Wäre ein großer Schritt“: Anwälte hoffen auf Geständnis von SS-Mann

Einem ehemaligen Wachmann im KZ Stutthof wird Mord in 5230 Fällen vorgeworfen. Dutzende Nebenkläger appellieren nun an die Vernunft des 93-Jährigen. „Er könnte heute sagen: Es war falsch, was ich damals gemacht habe“, heißt es. Gleichzeitig werfen sie der deutschen Justiz Versagen vor.
Facebook Kommentare