Facebook kontrolliert irreführende Werbung

Regulierte Facebook Werbung bei den US Wahlen

Nach dem TV-Duell zwischen dem US-Amerikanischen Präsidenten Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden hat Facebook nun angekündigt, keine weiteren Anzeigen Anfragen für Wahlwerbung zu akzeptieren.

Explizit hat das Unternehmen Anzeigen den Kampf angesagt, welche bewusst Falschmeldungen unter die Nutzerinnen und Nutzer der Social-Media-Plattform bringen wollen. Dazu zählt u.a. Wahlwerbung aus dem Lager Trumps, in welcher die Sicherheit vom Wählen per Brief angezweifelt wird. Facebook reagiert plattformübergreifend auf diese Falschmeldungen. Die nun in Kraft getretenen neuen Vorgaben gelten sowohl für FB als auch für Instagram. Das schrieb Rob Leathern, Produktmanager bei FB, auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Die neuen Vorgaben können als eine deutliche Erweiterung der alten Vorgaben gesehen werden. So ist ab sofort ebenfalls verboten, den vorzeitigen Wahlsieg für sich zu beanspruchen. Erst wenn der Gewinner der Wahl von offizieller Seite bestätigt wird, darf diese Meldung auf FB und Instagram in Form von bezahlter Werbung kundgetan werden.
Donald Trump hatte wiederholt behauptet, dass das Wählen per Brief betrugsanfällig sei und Wahlmanipulation begünstige. Belege lieferte Trump für diese Behauptungen keine.
Die Demokraten sind die Befürworter der Briefwahl dieses Jahr. Sie sehen ein hohes Risiko für die wählende Bevölkerung durch eine Ansteckung mit dem Coronavirus SARRS-COV19. Trump dagegen spielt die Gefährlichkeit des Virus immer wieder herunter.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.