Trump & Biden. TV Debatte zum Fernseh-Duell

TV-Debatte Trump gegen Biden

Die erste TV-Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden entwickelte sich zu einem 90 minütigen Spektakel. Gebrüll, Beschimpfungen und Dauerunterbrechungen. Donald Trump begann betont ruhig, aber seine Attacken wurden immer absurder und persönlicher. Manchmal murmelte er Schimpfwörter. Moderator Wallace versuchte Trump öfter zu bremsen, um seine Fragen stellen zu können, doch es nütze nichts. Trump rastete langsam aus, wurde erst defensiv, bis er irgendwann innerlich kochte. Auf seine Gesundheitsreform angesprochen, lobte er, es gebe nun in den USA „Insulin, so billig wie Wasser“. Auch in Bezug auf die 204.000 Corona-Toten lobte er sich selbst. Biden wolle wegen Corona das ganze Land dichtmachen, Anti-Rassismus-Training sei rassistisch und unter Barack Obama sei das Land viel gewalttätiger gewesen, an diesen Stellen in der Debatte log Trump.

Die Erwartungen an Joe Biden waren sehr gering, es war ein Leichtes für Ihn die Zuschauer positives zu überraschen. Insgesamt konnte er in dem Chaos einige gute Punkt gegen Trump setzen. „Dieser Mann weiß nicht, wovon er redet. Er hat keinen Plan.“, so Biden. Die jüngsten Nachrichten, bezüglich Trumps Finanzen, nutze Biden. „Trump schaut auf die meisten Menschen doch nur herab“, meinte Biden. Biden nutze seine Redezeit um sich als Versöhner zu präsentieren. Trump hingegen sei ein Lügner und gießt noch Feuer ins Benzin. Im Großen und Ganzen machte Biden eine gute Figur bei der Debatte.

Auch Trumps Relativierung der Neonaziaufmärsche von Charlottesville 2017 waren Thema. Wallace rief ihn auf sich von solchen militanten Gruppen zu distanzieren, doch Trump machte es nicht. Später sprach Trump die Proud Boys an, die in letzter Zeit viele Black-Lives-Matter-Demos gestört hat, „Stand back and stand by“. Eine sehr vieldeutige Aussage. Auf die Frage hin, ob die beiden Kandidaten eine Wahlniederlange akzeptieren könnten, rief Trump seine Wähler auf die Demokraten in den Wahlkabinen zu beschatten. Biden konnte diesbezüglich punkten, er akzeptiere jedes Wahlergebnis. Im Großen und Ganzen hat dieses TV-Duell nicht viel bewegt. Wer vorher Trump gut fand, tut es immer noch- das Gleiche gilt auch für Biden. Obwohl Trump in den Umfragen deutlich zurück liegt, hätte er diese Chance nutzen müssen, tat er aber nicht

Das Video zum Trump gegen Biden. Fernsehduell um das Amt des Präsidenten von Welt.de

Facebook Kommentare