EU-Kommission genehmigt Hilfen für TUI

EU-Kommission genehmigt Hilfen für TUI

Notwendig, angemessen und angemessen” – auf diese Weise bewertet die Europäische Kommission die staatlichen Beihilfen des Reiseunternehmens TUI. Der Fall ebnete den Weg für weitere 1,25 Milliarden Euro, die die Bundesregierung zu retten hofft.

Die Europäische Kommission hat Deutschland zugestimmt, dem Reisebüro TUI, das in der Corona Krise einen schweren Schlag erlitten hat, staatliche Beihilfen in Höhe von bis zu 1,25 Milliarden Euro zu gewähren. Dies wurde von der Europäischen Kommission in Brüssel angekündigt.

Am Dienstag werden die TUI-Aktionäre auf einer außerordentlichen Hauptversammlung die Kapitalerhöhung und finanzielle Unterstützung für die in Schwierigkeiten geratene Reisegruppe genehmigen. Die zuständige EU-Kommissionsvizepräsidentin Margrethe Vestager sagte: „Wie viele andere Reiseunternehmen ist auch TUI (TUI) von der Corona Krise  schwer betroffen.“ Wie die angekündigten Maßnahmen Deutschland wird zum Teil bis zu 1,25 Milliarden Euro für die Kapitalzuführung von TUI bereitstellen.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.