Kanada stellte sich an

Kanada stellte sich an

Kanada hat die meisten Corona-Impfstoffe pro Kopf. Bisher hat jedoch weniger als die Hälfte der Bevölkerung die Impfung erhalten. Weil Joe Biden auf dem Exportverbot seines Vorgängers bestand, hat die EU auch ihre eigenen Probleme.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau klingt ein bisschen so, als müsste er sich selbst ermutigen. Der Premierminister sagte: „Jeder, der in Kanada geimpft werden möchte, wird Ende September geimpft.“ Derzeit machen rund 38 Millionen Kanadier Fortschritte beim Covid-19 -Impfstoff. Bis Ende März hatte Pfizer versprochen, 4 Millionen Langzeitdosen auszuliefern. Die Moderna  Group wird ebenfalls bald liefern. Trudeau sagte: „Wir arbeiten jeden Tag hart daran, den Kanadiern so schnell wie möglich so viel Konserven wie möglich in die Arme zu machen.“

Die tatsächliche Situation ist jedoch anders: Bis Februar war weniger als die Hälfte der Bevölkerung geimpft worden. Und obwohl Kanada als Modellland gilt, bestellt Kanada die höchste Impfstoffdosis pro Kopf. Die zuständige Ministerin Anita Anand hat im August letzten Jahres Verträge mit vier Unternehmen unterzeichnet, darunter BioNTech / Pfizer und Moderna. Zu der Zeit wurde gesagt, dass Kanadier die erste Gruppe waren. Der Minister gab jedoch die Einzelheiten des Vertrags nicht bekannt. Anand sagte: „Es ist üblich, solche Verträge weltweit vertraulich zu behandeln. Wenn wir diese Verträge nicht einhalten, gefährden wir unsere Impfstoffversorgung.“

 

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.