Öffnungsdiskussion ist falsch

Öffnungsdiskussion ist falsch

Im Frühjahr wurde er vom Premierminister wegen “offener Diskussion” verurteilt. Jetzt ist Armin Laschet, der neue Chef der CDU, auf eine andere Situation gestoßen. Er steht einigen Konservativen gegenüber, die die Korona entspannen wollen.

Der neue Vorsitzende der CDU, Armin Laschet, weigerte sich, die derzeitigen Corona Maßnahmen zu lockern. Laschet sagte am Rande des CDU-Parteitags Baden-Württemberg in Stuttgart: „Die aktuellen öffentlichen Diskussionen sind falsch.“ Die Bedrohung sei immer noch zu groß, fuhr Armin  Laschet fort. Die Mutation des Coronavirus in Deutschland ist zu vermeiden.

Neue abgeschlossene Debatte Zuvor beendeten einige Koalitionspolitiker die Blockade Mitte Februar, da die Zahl der Infektionen in letzter Zeit leicht zurückgegangen war. Zum Beispiel forderte Georg Nüßlein, stellvertretender Vorsitzender der Koalitionsparlamentarischen Fraktion, dass die Blockade nach Ablauf der derzeitigen Frist bis zum 14. Februar endgültig beendet wird. Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer wollte ebenfalls eine Lockerungspolitik umsetzen, weil diese dafür verantwortlich war, wie er der Zeitung Le Monde sagte – zunächst in Schulen und Friseurläden. CDU-Politiker sagen, dass der Einzelhandel im März und Lebensmittel auch nach Ostern diskutiert werden können.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.