„Mein Kind kommt in die Schule“ – Erster Online-Elternabend in der Kindertagesstätte Abenteuerland

„Mein Kind kommt in die Schule“ – Erster Online-Elternabend in der
Kindertagesstätte Abenteuerland

In diesen Tagen ist überall von Homeschooling und digitalem Unterricht in den Schulen die
Rede.
Auch in den Kindertagesstätten werden zurzeit neue Kommunikationswege gerade mit
Eltern erprobt. So führte die Kindertagesstätte Abenteuerland in Boppard-Buchholz ihren
Elternabend für die Eltern der Schulanfänger erstmals in diesem Jahr per Videokonferenz
mit den Eltern durch.
Die Stadt Boppard als Träger hat über Webex die Möglichkeit geschaffen, Sitzungen oder
Besprechungen online zu starten.
Nachdem die Kita bereits zwei Elternausschusssitzungen unter großer Beteiligung und
Mithilfe des Vorsitzenden Marcus Heinze durchgeführt hat, wurden letzte Woche alle
Wackelzahneltern per Mail zu einem Online-Elternabend mit Webex eingeladen.
Nach einer kleinen Einführung durch die EDV-Ansprechpartner der Stadt Boppard, Christian
Graeff und Mario Noe konnte der Elternabend unter Leitung von Dorothee Junker-Onckels
zusammen mit vier Kolleginnen und Kollegen, die in diesem Jahr die Wackelzahnarbeit
durchführen, starten. Unter dem Motto „Mein Kind kommt in die Schule“ erhielten die Eltern
mit Hilfe einer Power-Point-Präsentation aus dem Büro der Kita einen Einblick, welche
Kompetenzen für den Schuleintritt von Bedeutung sind. Marie Seckler, Eva Oswald,
Raphaela Horn und Patrick Schöpf hatten jeweils einen Kompetenzschwerpunkt vorbereitet
und trugen diesen mit praktischen Beispielen vor.
Der Abend wurde auch genutzt, um die Eltern über die noch geplanten Aktionen mit den
Kindern im letzten Kindergartenjahr zu informieren. Aufgrund des derzeit eingeschränkten
Kindergartenbesuchs der Kinder im letzten Kindergartenjahr, gab es bereits die eine oder
andere Aufgabe oder Spielidee per Mail nach Hause.
24 Eltern hatten sich von zuhause zugeschaltet, sie alle waren begeistert und gaben dem
Team eine positive Rückmeldung über den Abend und ermutigten es, diese Form auch
zukünftig mal wieder anzubieten.
Eine Mutter meinte sogar: „Diese Online-Form ermöglicht zum ersten Mal, dass ich mit
meinem Mann zusammen den Elternabend besuchen kann, da niemand auf das Kind
aufpassen muss.“ Auch wenn das persönliche Gespräch in so einer Videokonferenz zwischen
Erzieher/Erzieherin und Eltern etwas zu kurz kommt, so gibt es offensichtlich auch einige
Vorteile.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.