Irak fliegt Flüchtlinge aus Belarus aus

Irak fliegt Flüchtlinge aus Belarus aus

An der Grenze zwischen Litauen und Belarus stranden Tausende Migranten aus dem Nahen Osten. Machthaber Lukaschenko hat sie mit dem Versprechen ins Land gelockt, sie in die EU zu schleusen. Nun kündigt die Regierung im Irak an, 280 der eigenen Landsleute wieder heimzuholen. Der Irak bringt Hunderte von Migranten zurück, die an der Grenze zwischen Weißrussland und Litauen, einem Land der Europäischen Union, gestrandet sind. Ein Sprecher des irakischen Außenministeriums kündigte an, das Land plane die Evakuierung von 280 Bürgern. Iraqi Airlines sollte am Montag bzw. Dienstag 80 Personen bzw. 200 Personen aus Minsk zurück in den Irak befördern. Hunderte Migranten haben in den vergangenen Wochen illegal die Grenze von Weißrussland ins benachbarte Litauen überquert. Insgesamt wurden in diesem Jahr rund 3.500 Menschen an der Grenze festgenommen. Nach Berechnungen aus den baltischen Ländern der Europäischen Union könnten im August und September bis zu 18.000 Einwanderer aus dem Irak und anderen Ländern nach Litauen kommen. Nach Recherchen in Litauen kamen Einwanderer als Touristen nach Weißrussland und buchten „Touren“ von Schmugglern in die Europäische Union. Seit Mai hat sich die Flugverbindung zwischen dem Irak und Weißrussland deutlich ausgeweitet.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.