Coronavirus-Lebensmodell

Coronavirus-Lebensmodell

Experten glauben, dass Sars-CoV-2 nicht bald verschwinden wird. Aber wie werden wir in den kommenden Monaten auf diese Pandemie reagieren? Die Forscher berechneten zwei Optionen. Wir müssen lernen, mit dem Coronavirus zu leben. In der Sars-CoV-2-Pandemie ist dieser Satz immer wieder aufgetaucht, und nur bis jetzt ist die Frage, wie man erfolgreich sein kann, weitgehend unbeantwortet geblieben. Forscher unter der Leitung der Physikerin Viola Priesemann  vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation haben diese beiden Konzepte sorgfältig untersucht und ihre Auswirkungen auf alle und die Pandemie berechnet. Die langfristigen Auswirkungen der Krankheit. Zwei langfristige Optionen Priesemann ist spezialisiert auf die Simulation von Übertragungsprozessen wie dem Übertragungsprozess von Viren. In einem Interview mit Reportern am Mittwoch sagte sie: “Es wurde keine Impfung genehmigt, und es wird einige Zeit dauern, bis der Impfstoff an die Öffentlichkeit verteilt wird.” “Jetzt müssen wir uns überlegen, welche Strategie in den nächsten Monaten sinnvoll ist.” Es wurden hauptsächlich zwei Konzepte diskutiert: Der Schwerpunkt kann darauf gelegt werden, die Anzahl der Infektionen und die Anzahl der Patienten, die schließlich auf der Intensivstation behandelt werden müssen, unter der Kapazitätsgrenze der Klinik zu halten. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Nummern dauerhaft auf eine ausreichende Entfernung zu verschieben, um eine zuverlässige Kontaktverfolgung zu gewährleisten.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.