Ehrenamtsbeauftragte besucht Impfzentrum in Ingelheim Große Hilfsbereitschaft von freiwilligen Helfern

Ehrenamtsbeauftragte besucht Impfzentrum in Ingelheim
Große Hilfsbereitschaft von freiwilligen Helfern

Mit einer solchen Resonanz hatte die Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Bingen nicht
gerechnet: Das Telefon steht nicht mehr still, seit Annette Hammel in der örtlichen
Presse freiwillige Helfer dazu aufgerufen hat, sich für den Transport Binger Seniorinnen und Senioren zum Impfzentrum in Ingelheim zu melden. Über die Grenzen von
Bingen hinweg zeigen die Menschen eine unglaubliche Hilfsbereitschaft. „Eine große
Zahl der Freiwilligen, die ihre Unterstützung angeboten haben, befinden sich derzeit
in Kurzarbeit. „Die Situation der Leute betrübt mich auf der einen Seite sehr, andererseits bin ich aber sehr dankbar, dass diese Menschen bereit sind, ihre Zeit zur Verfügung zu stellen und darin vielleicht auch für sich selbst einen sinnvollen Beitrag zur
gemeinsamen Bewältigung dieser Krise sehen“, erklärt Annette Hammel. Auch Rentnerinnen und Rentner sind unter den Freiwilligen, für die es selbstverständlich ist, einen Teil ihrer Ruhestandszeit für den Transport der über 80-Jährigen nach Ingelheim
zur Verfügung zu stellen.
„Um mir selbst einen Eindruck zu verschaffen und die Fahrerinnen und Fahrer bestmöglich vorbereiten zu können, habe ich das Impfzentrum aufgesucht“, berichtet die
Binger Ehrenamtsbeauftragte. Ganz wichtig ist, so fand sie heraus, dass die Impfkandidaten an ihre Terminvergabe denken – ebenso wie an ihre Medikamentenliste,
damit eine zügige Impfung stattfinden kann. Ungefähr 45 Minuten dauert dann der
Aufenthalt mit Anmeldung und Aufklärungsgespräch im Impfzentrum.
Impfstoffbeschaffung und Terminvergabe liegen selbstverständlich nicht in den Händen der Ehrenamtsbeauftragten und ihrer freiwilligen Helfer. Diese Aufgaben wickeln
die zuständigen Stellen ab und Annette Hammel ist überzeugt, dass nach Kräften daran gearbeitet wird, jeden so schnell irgend möglich zu versorgen. Bis dies möglich
ist, hofft Annette Hammel auf Verständnis und Geduld bei allen Beteiligten. „Mir ist es
wichtig, dass unser Fahrdienst bereitsteht und jeder gut versorgt zum Impfzentrum
gelangen kann. Ich werde Sie weiterhin auf dem Laufenden halten“, versichert Hammel abschließend.
Die Ehrenamtsbeauftragte ist unter Tel. 0174-2560400 erreichbar.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.