Frankfurt: Eisige Temperaturen bedrohen Obdachlose

Frankfurt: Eisige Temperaturen bedrohen Obdachlose

Die folgende Nacht wird sehr kalt sein. Da Obdachlose jetzt ernsthaft in Gefahr sind, muss die Frankfurter Organisation für Obdachlosenhilfe besonders wachsam sein.

Der Winter hat Frankfurt fest unter Kontrolle gebracht. Die Nächte in der Zukunft werden sehr kalt sein. Ab Mittwoch kann das Thermometer nachts auf minus 11 Grad fallen. Und dieses Wetter wird sich nicht so schnell ändern: Ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach sagte am Montag gegenüber der Frankfurter Rundschau, dass derzeit polare kalte Luft nach Deutschland strömt und daher noch sehr Winter ist Temperatur”.

Für die Obdachlosen, die bereits im Winter und die Coronavirus-Pandemie zu kämpfen haben, ist diese Erkältung eine echte Gefahr, daher sind die Stadt und die Beteiligung der Obdachlosen schockiert. Die Sprecherin der französischen Sozialabteilung, Daniela Birkenfeld (CDU), Uta Rasche, sagte: „Wir glauben, dass wir in einer sehr guten Position sind und unser Bestes geben.“ Aber Sie wissen nie, ob diese Art von Hilfe wirklich allen Obdachlosen zugute kommt. Rasche sagte, dass die Stadt in Zusammenarbeit mit dem stadtnahen Frankfurter Sozialhausverband nun ihr Angebot für Kältebeständigkeit mit niedriger Schwelle erweitert. “Wir hoffen, dass wir alle erreichen können.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.