Die Assad-Akten

Die Assad-Akten

Zeugen, Dokumente und Videobänder haben das syrische Regime schwer belastet. Jetzt sollte der Generalstaatsanwalt klären, wer für den Gasangriff verantwortlich ist. SPIEGEL und Deutsche Welle bewerteten die Beweise. Die unterirdische Klinik von Salim Namour in Ghouta im Osten wird von seinen Kollegen als absolut solide angesehen. So nennt sich der erfahrene Arzt: Sakhr, dieser Stein. Am 21. August 2013 stieß Namour jedoch ebenfalls an seine Grenzen. Der Arzt erinnerte sich: “Es war wie am Tag des Jüngsten Gerichts”

Nachts fielen die Raketen “Vulkan” und “M14” am Rande des Rebellenherrschers in der Nähe von Damaskus. Sie zogen schließlich in ein Wohngebäude und waren Berichten zufolge in der Nähe der Moschee und einer Grundschule betroffen.

Namour erinnerte sich, dass er im Radio eine Nachricht hörte, dass alle Ärzte sofort ins Krankenhaus gehen sollten. Als er ankam, sah er überall verletzte Menschen, von denen viele kein Trauma hatten: diejenigen, die mit Luft zu kämpfen hatten. Speichel kam aus ihrem Mund. Namur sagte: “Tot, tot, zu schrecklich.” Alle stimmten dem Gasangriff zu. In der Höhle, als der Arzt ihr unterirdisches Krankenhaus anrief, rissen sie die Kleidung der Verletzten ab und wuschen sie mit Wasser. Sie injizierten ihnen Atropin als Gegenmittel. Sie werden belüftet. Am nächsten Tag gegen Mittag werden er und seine Kollegen um jedes Leben kämpfen. In vielen Fällen ist es zwecklos.

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.