Spahn sieht erste Lockdown-Erfolge

Spahn sieht erste Lockdown-Erfolg

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt leicht – trotzdem scheint eine Verlängerung des Lockdowns beim nächsten Bund-Länder-Treffen am Dienstag sicher. Aber werden die derzeit geltenden Maßnahmen auch verschärft?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat erste Erfolge durch die Eindämmungsstrategie von Bund und Ländern gegen das Coronavirus erzielt. In Anbetracht der neuen Infektionen und Remissionen auf der Intensivstation sagte er in der ARD-Morgenzeitschrift: „Die Zahl scheint zu sinken, was gut ist.“ Aber Sie müssen noch einen langen Weg gehen. Jetzt dauert es nur noch „zwei oder drei Wochen“, um den Kontakt zu reduzieren.
Ob die nächste Landeskonferenz die derzeit geltenden Maßnahmen verschärfen wird, ist ungewiss. Der Gesundheitsminister sagte, dies werde den Kontakt zwischen der privaten und der Arbeitswelt weiter verringern. Es sollte entschieden werden, ob es hauptsächlich um die neuen Regeln geht oder ob das Bewusstsein der Menschen wieder geschärft wird. Wenn private Kontakte nicht eingeschränkt werden, ist die Schließung von Schulen und Unternehmen sowie die Schließung des öffentlichen Lebens bedeutungslos.
In der Home-Office-Debatte wird derzeit gesetzlich geprüft, wie die Arbeit von zu Hause aus arrangiert werden kann. Spahn sagte, die Diskussion über Exportbeschränkungen sei auch gleichbedeutend mit der Minimierung des Kontakts.

 

Facebook Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.